Milzentfernung (Splenektomie)

Erstellt am 14.01.2013, Zuletzt geändert: 25.01.2013 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e116942

Die Entfernung der Milz kann bei Patienten mit einer CDA vom Typ II dazu beitragen, dass die roten Blutkörperchen länger überleben. Dadurch kommt es zu einer Rückbildung der Blutarmut und somit zu einem verminderten Bedarf an Bluttransfusionen. Ob, beziehungsweise wann ein Patient CDA Typ II von einer Entfernung der Milz profitieren könnte, ist individuell stark unterschiedlich. Als Operationsverfahren stehen die so genannte Bauchspiegelung (Laparoskopie) und die offene Bauchoperation (Laparotomie) zur Verfügung. Die Entfernung der Milz kann schwerwiegende Folgen für den Organismus von Kindern und Jugendlichen haben. Deshalb wird die Entscheidung zur Milzentfernung heute bei allen Patienten grundsätzlich sehr zurückhaltend gefällt. Mehr Informationen zu den Folgen der Milzentfernung können Sie hier finden.

Eltern sollten wissen:
Welches Operationsverfahren bei einem Kind am besten geeignet ist, wird ihm und seinen Eltern oder Erziehungsberechtigten vor einer angezeigten Milzentfernung ausführlich durch den Chirurgen erklärt.