Symptome: Welche Krankheitszeichen haben Patienten mit kongenitaler dyserythropoetischer Anämie?

Autor:  Prof. em. Dr. med. H. Heimpel, Prof. Dr. med. E. Kohne, erstellt am 14.01.2013, Redaktion:  Ingrid Grüneberg, Freigabe:  PD Dr. med. Gesche Tallen, Prof. Dr. med. Ursula Creutzig, Zuletzt geändert:  04.06.2013

Die verschiedenen gesundheitlichen Probleme von Patienten mit kongenitaler dyserythropoetischer Anämie (CDA) entstehen hauptsächlich durch:

  • die Blutarmut infolge eines verfrühten und vermehrten Abbaus von kranken und unreifen roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie) sowie eine plötzliche Verstärkung der Blutarmut durch Infektionen (aplastische Krisen)
  • die gesteigerte Bildung von unreifen, kranken roten Blutkörperchen (ineffektive Erythropoese) mit Skelettveränderungen, Blutbildungsherden ausserhalb des Knochenmarks
  • die vermehrte Ansammlung von Eisen im Körper (sekundäre Eisenüberladung)

Um die diagnostischen Methoden und Behandlungen für Patienten mit CDA besser zu verstehen, ist es zunächst wichtig zu erfahren, wie es zu den einzelnen Beschwerden kommt.