Dauerbehandlung (Prophylaxe)

Autor:  PD Dr. med. Gesche Tallen, Erstellt am 10.05.2017, Zuletzt geändert: 10.05.2017 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e188006

Die Dauerbehandlung wird insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit schwerer Blutingsneigung (zum Beispiel bei schwerer Form der Hämophilie) durchgeführt. Sie hat zum Ziel, einen bestimmten Faktorspiegel im Blut des Patienten dauerhaft aufrecht zu erhalten. Dazu ist ein regelmäßiger Ersatz des betroffenen Gerinnungsfaktors notwendig.

Bei den Faktorpräparaten handelt es sich um Eiweißstoffe. Unterschiedliche Eiweiße haben unterschiedliche Halbwertszeiten. Das hat zur Folge, dass sie jeweils nur für eine bestimmte Zeit im Körper aktiv sind, bevor sie abgebaut und dadurch unwirksam werden. Dementsprechend können bei einer Dauerbehandlung, je nachdem, welcher Faktor betroffen ist, unterschiedlich häufig Faktorgaben angezeigt sein. Die Faktorbehandlung kann von den Patienten – nach einer entsprechenden Schulung – ohne fremde Hilfe zu Hause durchgeführt werden (Heimselbstbehandlung).

Eltern sollten wissen:

Eine Substitutionstherapie mit Gerinnungsfaktorpräparaten muss sorgsam vom Spezialisten überwacht werden, denn eine zu hohe Dosis kann zur Bildung von Blutgerinnseln führen.