Diagnose: Wie wird ein Schlaganfall bei Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen festgestellt?

Autor:  Dr. med. Martin Olivieri, Dr. med. habil. Gesche Tallen, Erstellt am 17.08.2017, Redaktion:  Ingrid Grüneberg, Zuletzt geändert: 17.08.2017 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e192708

Die Diagnose eines Schlaganfalls muss gesichert sein, damit dieser richtig und erfolgreich behandelt werden kann. Besteht aufgrund klassischer Alarmzeichen (siehe "Krankheitszeichen") der Verdacht auf eine Durchblutungsstörung im Gehirn, so wird der Arzt folgende Untersuchungen veranlassen, um herauszufinden, ob es sich um einen Schlaganfall handelt und wenn ja, welche Ursache(n) diesem zugrunde liegen (siehe "Ursachen").

1. Durchblutungsstörungen im Gehirn

werden durch folgende bildgebende Verfahren festgestellt:

Auf diesen Seiten erhalten Sie weiterführende Informationen zu bildgebenden Verfahren.

2. Ursachen von Durchblutungsstörungen

werden durch folgende Blut-, Urin-, Nervenwasser (Liquor)- Untersuchungen und Untersuchungen des Herzens und Gehirns festgestellt:

  • Bestimmung von roten und weißen Blutkörperchen, Blutplättchen, Blutsalzen (Elektrolyte) und Blutzucker
  • Prüfung der Leber- und Nierenfunktion sowie der Blutgerinnung
  • spezielle Methoden bei Verdacht auf Stoffwechselstörungen, Infektionen, Gefäßentzündungen, Erbkrankheiten (siehe "Ursachen")
  • Herzuntersuchungen: Elektrokardiographie (EKG)
  • Echokardiographie
  • Untersuchung der Gehirnaktivität (bei jedem Neugeborenen mit einem Krampfanfall): Elektroenzephalographie (EEG)

Eltern sollten wissen: Die zuverlässige Ursachenkärung bei einem Schlaganfall im Kindes- und Jugendalter ist komplex und sollte daher in einem spezialisierten Zentrum erfolgen.