Symptome bei Thalassaemia intermedia

Erstellt am 09.01.2014, Zuletzt geändert: 09.01.2014 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e129251

Bei dieser mittelschweren Form der ß-Thalassämie treten die Krankheitszeichen üblicherweise später auf als bei der Thalassaemia major. Dabei können der Zeitpunkt, zu dem erste gesundheitliche Probleme entstehen, sowie deren Ausprägung von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein. Üblicherweise besteht kein regelmäßiger Transfusionsbedarf und die Behandlung fällt insgesamt sehr individuell aus (siehe „Behandlung“). Auch sind regelmäßige Verlaufsuntersuchungen notwendig, um gegebenenfalls eine regelmäßige Transfusionsbehandlung wie bei der Thalassaemia major einleiten zu können (siehe „Diagnose“). Bei einigen Patienten kommt es bereits im Kleinkind-, bei anderen erst im Erwachsenenalter zu ersten Beschwerden. Patienten mit einer Thalassaemia intermedia entwickeln unbehandelt über einen längeren Zeitraum sowohl Krankheitszeichen, die denen der Thalassaemia major ähneln, als auch zusätzliche Komplikationen wie:

  • zunehmende Zeichen der Blutarmut (siehe oben)
  • Zeichen der krankhaft gesteigerten Blutbildung (siehe oben)
  • Lähmungen und/oder Gefühlsstörungen der Arme oder Beine aufgrund zusätzlicher Blutbildungsherde mit Druck auf das Rückenmark oder Nervenwurzeln
  • Neigung zu Blutgerinnseln (Thrombosen)
  • Gallensteine (Cholezystolithiasis)
  • Unterschenkelgeschwüre