Verminderte Bildung von roten Blutkörperchen

Autor:  PD Dr. med. J. Kunz, Erstellt am 23.05.2022, Zuletzt geändert: 23.05.2022 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e126573

Zusätzlich zu der Eisenverwertungsstörung (siehe oben) tragen noch weitere Störungen zur Entstehung einer Anämie bei: Im Blut von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen sind bestimmte Botenstoffe wie der Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-alpha) und die Interleukine (IL) 1 und 6 erhöht. Diese Botenstoffe bremsen die Bildung von roten Blutkörperchen, indem sie die Wirkung des Eiweißes "Erythropoetin" hemmen. Erythropoetin wird in der Niere gebildet und regt normalerweise die Blutbildung im Knochenmark an.