Krankheitsverläufe: Wie kann eine Immunthrombozytopenie (ITP) verlaufen?

Autor:  PD Dr. med. Gesche Tallen, erstellt am 14.02.2012, Redaktion:  Ingrid Grüneberg, Freigabe:  Prof. Dr. med. U. Creutzig, Prof. Dr. med. W. Eberl, Zuletzt geändert:  03.08.2012

Die Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit einer Immunthrombozytopenie (ITP) wird ohne Behandlung wieder gesund. Man spricht dann von einer Spontanheilung. Nur wenige Patienten mit einer ITP erleiden Komplikationen wie schwere oder lebensbedrohliche Blutungen im Gehirn oder anderen inneren Organen. Warum es derart unterschiedliche Krankheitsverläufe gibt, ist noch nicht geklärt. Die Wissenschaftler forschen jedoch ständig weiter, um die Faktoren zu identifizieren, die die Dauer und die Schweregrade einer ITP beeinflussen (so genannte Risikofaktoren). Folgende Phasen beziehungsweise Verläufe einer primären oder sekundären (siehe Krankheitsformen) ITP werden unterschieden:

  • neu diagnostizierte ITP
  • persistierende ITP
  • chronische ITP

Neu diagnostizierte ITP

Von einer neu diagnostizierten ITP sprechen die Ärzte bei einem Patienten innerhalb der ersten drei Monate nach Auftreten der ersten Krankheitszeichen (siehe Krankheitszeichen). Sie verläuft bei den meisten Kindern und Jugendlichen akut. Das bedeutet, dass sie plötzlich, beispielsweise kurz nach einer Infektion, auftreten kann.

Persistierende ITP

Wenn die ITP länger als drei Monate beziehungsweise bis zu einem Jahr andauert, wird sie als persistierend bezeichnet. Bei einer persistierenden ITP kann es vorkommen, dass sich die Zahl der Blutplättchen auch mit einer gezielten Behandlung nicht über einen Wert von 100.000 pro Mikroliter Blut anheben lässt. Diese Patienten werden dann über einen längeren Zeitraum weiter beobachtet. Je nachdem, ob eine Blutungsneigung vorhanden ist und wenn ja, wie stark sie ausgeprägt ist, können weitere Behandlungsmöglichkeiten zum Einsatz kommen (siehe Folgetherapie im Kapitel Behandlung).

Chronische ITP

Eine ITP wird als chronisch bezeichnet, wenn sie länger als ein Jahr fortbesteht.