Häufigkeit: Wie oft kommt eine Immunthrombozytopenie (ITP) vor?

Autor:  PD Dr. med. Gesche Tallen, erstellt am 14.02.2012, Redaktion:  Ingrid Grüneberg, Freigabe:  Prof. Dr. med. U. Creutzig, Prof. Dr. med. W. Eberl, Zuletzt geändert:  03.08.2012

Die Immunthrombozytopenie (ITP) ist die häufigste erworbene Ursache für eine Blutungsneigung im Kindes- und Jugendalter. Sie kann überall auf der Welt vorkommen, wird allerdings häufiger bei Kindern weißer Hautfarbe beobachtet. Sie zeigt auf verschiedenen Kontinenten beziehungsweise in verschiedenen Kulturkreisen unterschiedliche Verläufe. Etwa drei bis fünf von 100.000 Kindern und Jugendlichen erkranken pro Jahr an einer ITP. Am häufigsten sind Kinder im Vorschulalter betroffen. Eine ITP von kurzer Dauer (siehe Krankheitsverläufe) kommt bei Jungen etwas häufiger vor als bei Mädchen, während die Geschlechtsverteilung bei den länger andauernden Verläufen ausgeglichen ist.