Prognose

Autor:  Dr. med. habil. Gesche Tallen, Erstellt am 23.10.2020, Zuletzt geändert: 23.10.2020 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e224598

Die Prognose von Kindern und Jugendlichen mit einer megaloblastären Anämie hängt vor allem von der zugrundeliegenden Ursache ab (siehe „Ursachen“).

Vitamin B9-(Folat)Mangel kann relativ einfach behandelt werden (siehe „Behandlung“): Die Patienten erholen sich nach einer Behandlung mit Folsäuregaben und gezielten Diäten in der Regel vollständig, das heißt die Blutbildung normalisiert sich und die Krankheitszeichen der Blutarmut (siehe „Krankheitszeichen“) bilden sich zügig zurück.

Bei Patienten mit zugrundeliegendem Kobalaminmangel kann sich der Krankheitsverlauf oft anspruchsvoller gestalten, denn manche Patienten benötigen medikamentöse Vitamin B12 (Kobalamin)-Gaben, die intramuskulär, intravenös oder subkutan gespritzt werden können. Außerdem leiden Patienten mit Kobalaminmangel auch aufgrund von Mangelversorgung (siehe „Ursachen“) oft auch an schweren neurologischen Problemen (siehe „Krankheitszeichen“), die mehr als nur eine langfristige Vitaminersatztherapie erfordern, um den Betroffenen eine optimale Lebensqualität zu gewährleisten.