Welche Arten der Stammzelltransplantation gibt es?

Autor:  PD Dr. med. G. Tallen, Erstellt am 12.12.2016, Redaktion:  Julia Dobke, Freigabe:  Dr. med. J-S. Kühl, Zuletzt geändert: 18.05.2022 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e185545

Ist nach eingehender Prüfung der Gesamtsituation eine Stammzelltransplantation angezeigt, muss im nächsten Schritt die Form ausgewählt werden, die für Ihr Kind hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit am besten geeignet ist. Dabei spielt auch eine Rolle, ob ein geeigneter Stammzellspender zur Verfügung steht.

Grundsätzlich unterscheidet man nach Art des Spenders zwei Formen der SZT:

Bei der autologen Stammzelltransplantation bekommt der Patient eigene Blutstammzellen übertragen, die ihm zuvor entnommen wurden.

Für Kinder und Jugendliche mit einer gutartigen Erkrankung des blutbildenden Systems kommt eine autologe Stammzelltransplantation zur Heilung der Grunderkrankung aktuell nicht in Frage. Zukünftig wird es wohl möglich sein, für einige Erkrankungen eigene (autologe) Stammzellen durch Gentherapie zu korrigieren. In einigen Kliniken werden vor der Durchführung einer allogenen Stammzelltransplantation periphere Stammzellen des Patienten gesammelt und eingefroren, um für den Fall, dass das neue Knochenmark nicht anwächst oder abgestoßen wird, eine Knochenmarkreserve des Empfängers zur Verfügung zu haben.

Hinweis zu Nabelschnurblut-Stammzellen: Der Einsatz eigener (autologer) Stammzellen aus Nabelschnurblut, die bei der Geburt gesammelt werden können, spielt zum heutigen Zeitpunkt in der Transplantationsmedizin keine nennenswerte Rolle. Nach bisherigem Kenntnisstand eignen sich die eigenen Nabelschnurblut-Stammzellen nicht für die Therapie einer eventuellen späteren Krebserkrankung. Sie werden, entgegen vieler Versprechungen kommerzieller Nabelschnurbanken, in der Regel nicht benötigt, da es im Falle einer autologen Stammzelltransplantation die erwähnten Alternativen (Blut oder Knochenmark als Stammzellquelle) gibt (siehe auch Kapitel zur Stammzellgewinnung).

Bei der allogenen Stammzelltransplantation erhält der Patient blutbildende Stammzellen von einer anderen Person. Eine besondere Form der allogenen Stammzelltransplantation ist die syngene Stammzelltransplantation, bei der der Patient Blutstammzellen eines eineiigen Zwillings erhält.

Die allogene Blutstammzelltransplanatation wird im Folgenden ausführlicher erklärt.