Impfungen bei primären angeborenen Immundefekten (PID)

erstellt am 14.12.2020, Zuletzt geändert:  16.12.2020

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher primärer angeborener Immundefekte, die sowohl in ihrer Schwere variieren als auch im Ursprung des Immundefekts (welcher Teil des Immunsystems ist gestört?), kann hier nur ein allgemeiner Überblick zu den möglichen Impfungen erfolgen.

Bei einer Störung des Immunsystems kann dises seine Aufgaben nicht oder nur unzureichend erfüllen. Das betrifft:

In der Folge leiden diese Patienten häufig an Infektionen, die im ungünstigsten Fall tödlich verlaufen können.

Der Einsatz vorbeugender Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen einschließlich Impfungen, der Gabe von Immunglobulinen und antimikrobieller Langzeittherapie wie zum Beispiel mit Antibiotika ist daher in vielen Fällen sinnvoll und notwendig.

Welche Impfungen speziell beim einzelnen Betroffenen möglich und empfohlen sind, muss das behandelnde Ärzteteam der Immundefizienz-Sprechstunde entscheiden.