Impfungen bei fehlender Milzfunktion (Hyposplenie / Asplenie)

erstellt am 14.12.2020, Zuletzt geändert:  16.12.2020

Eine wichtige Aufgabe der Milz ist die Immunabwehr. Sie ist sowohl an der angeborenen als auch an der erworbenen Immunabwehr beteiligt:

  • die Milz ist wichtig für die Entfernung von Infektionserregern aus dem Blutkreislauf,
  • die Milz hat eine wichtige Funktion bei der spezifischen Infektionsabwehr und Antikörperproduktion.

Kann die Milz diese Aufgaben nicht mehr ausüben, da sie entfernt wurde oder eine schwere Funktionseinschränkung vorliegt, so sind die Betroffenen vor allem anfällig für schwere Infektionen durch spezielle kapseltragene (bekapselte) Bakterien (wie zum Beispiel Pneumokokken) und Parasiten.

Es gibt verschieden Ursachen / Erkrankungen, die zu einem teilweisen oder kompletten Funktionsverlust der Milz oder zu deren Entfernung führen. Die häufigsten sind:

Bei allen Betroffenen, insbesondere, wenn wichtige Impfungen fehlen, besteht ein hohes Risiko an einem Postsplenektomie-Syndrom (OPSI-Syndrom, engl. overwhelming postsplenectomy infection syndrome) zu erkranken. In diesem Fall verlaufen die Infektionen (Sepsis) durch bekapselte Bakterien sehr schnell (fulminant) und schwer; bis zur Hälfte der Fälle verläuft tödlich.

Bei den Impfungen wird nicht unterschieden, ob bei vorhandener Milz die Funktion eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden ist, oder ob die Milz operativ entfernt wurde. Für Patienten, die nach allogener SZT eine funktionelle Asplenie entwickeln, wird auf die Empfehlungen im Abschnitt „Impfungen bei Patienten nach allogener Stammzelltransplantation“ verwiesen.

Zeitpunkte der Impfungen

Da die Ursachen für eine fehlende Milzfunktion verschieden sind, gilt: Alle Kinder, die einen Funktionsverlust der Milz haben, sollten entsprechend der Empfehlungen der STIKO geimpft werden.

Bei einer planbaren operativen Entfernung der Milz (Splenektomie) sollte der Impfstatus wenn möglich spätestens bis 2 Wochen vor dem Eingriff vervollständigt werden. Falls das nicht möglich ist, dann sollten die Impfungen bis 4 Wochen nach der Milzentfernung erfolgen. Das betrifft insbesondere Impfungen gegen Pneumokokken, Haemophilus Influenza Typ b (Hib) und Meningokokken der Serogruppen A, C, W, Y und B.