Urin- und Stuhluntersuchungen

Autor:  Dr. med. Gesche Tallen, Erstellt am 17.10.2011, Redaktion:  Julia Dobke, Freigabe:  Prof. Dr. med. U. Creutzig, Zuletzt geändert: 17.10.2011 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e95243

Urin kann entweder aus dem Spontanurin oder aus einem Blasenkatheter gewonnen werden. Eine Urinuntersuchung erfolgt hauptsächlich zwecks:

  • Bestimmung von Blutbestandteilen (zum Beispiel bei Verdacht auf eine Hämolyse)
  • Bestimmung von Abbauprodukten des Eiweißstoffwechsels (zum Beispiel, wenn im Zusammenhang mit einer Blutkrankheit der Verdacht auf eine angeborene Stoffwechselerkrankung besteht). Bestimmung von Urinbestandteilen wie Urinsalzen, -säuren und -laugen, -eiweißen (zur Überwachung des Flüssigkeitshaushaltes und der Nierenfunktion)
  • Bestimmung des spezifischen Gewichts (zur Überwachung des Flüssigkeitshaushaltes)
  • Bestimmung des Urinzuckers (bei Verdacht auf Störungen des Blutzuckerhaushaltes und/oder Störungen der Nierenfunktion)
  • Bestimmung von Erregern (Urinkultur)

Stuhlproben werden vor allem untersucht zwecks:

  • Bestimmung von Blutbestandteilen (bei Gerinnungsstörungen)
  • Bestimmung von Erregern (Stuhlkultur)