Blutuntersuchungen

Autor:  Dr. med. Gesche Tallen, Erstellt am 17.10.2011, Redaktion:  Julia Dobke, Freigabe:  Prof. Dr. med. U. Creutzig, Zuletzt geändert: 25.11.2011 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e95233

Blut kann aus Venen, Arterien, Kapillaren oder Knochenmark gewonnen werden. Folgende Blutuntersuchungen kommen bei Kindern und Jugendlichen mit Blutkrankheiten regelmäßig zum Einsatz.:

Blutbild mit

  • Differentialblutbild ("Fingerpieks"): zur Bestimmung der Anzahl der verschiedenen Blutzellen, darunter auch die der jungen roten Blutzellen (Retikulozyten) zur Beurteilung der Neubildungsrate an roten Blutzellen
  • Bestimmung der Größe der roten Blutzellen (mittleres korpuskuläres Volumen, MCV): beispielsweise zur Unterscheidung verschiedener Formen der Blutarmut wie die Blutarmut mit zu großen (makrozytäre Anämie) oder zu kleinen roten Blutzellen (mikrozytäre Anämie)
  • Bestimmung der Gesamtmenge an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) und des Bestimmung der Anteile der verschiedenen zellulären Bestandteile (beim Gesunden machen die roten Blutzellen den Hauptanteil aus) am gesamten Blutvolumen (Hämatokrit): beispielsweise zur Beurteilung des Schweregrades einer Blutarmut

Blutausstrich

Bei einem Blutausstrich wird das Aussehen der Blutzellen, das heißt deren so genannte morphologischen Eigenschaften von einem Hämatologen unter dem Mikroskop beurteilt.

Weitere Blutuntersuchungen

Weitere Hinweise auf Laboruntersuchungen, die besonders bei Verdacht auf bestimmte Blutkrankheiten relevant sein können, finden Sie auf den

Anmerkung: Nicht alle Laboruntersuchungen sind bei jedem Patienten erforderlich. Der Arzt wird Sie darüber informieren, welche Blutveränderungen bei Ihrem Kind vorliegen und welche weiteren Laboruntersuchungen daraufhin schrittweise zur weiteren Klärung angeschlossen werden sollten.