Erkrankungen der Blutplättchen (Thrombozyten)

Image

Die Blut­plätt­chen (Throm­bo­zy­ten) sind klei­ne Zel­len oh­ne Zell­kern, die haupt­säch­lich für die Blut­stil­lung ver­ant­wort­lich sind. Sie sor­gen da­für, dass bei ei­ner Ver­let­zung die Wän­de der Blut­ge­fä­ße in­ner­halb kür­zes­ter Zeit ab­ge­dich­tet wer­den und eine Blu­tung zum Still­stand kommt. Ein Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) entsteht, wenn beispielsweise nicht ausreichend Blutplättchen gebildet oder wenn diese vorzeitig abgebaut werden. Thrombozytopenien können angeboren oder auch im Laufe des Lebens erworben und zum Beispiel durch bestimmte Medikamente, Infektionen oder Störungen des körpereigenen Abwehrsystems ausgelöst werden. Ei­n Mangel an Blut­plätt­chen kann sich durch häufiges Na­sen- oder Zahn­fleisch­blu­ten oder klei­ne­re Haut­blu­tun­gen äußern.

Patienteninformationstexte

Zu den folgenden Erkrankungen der Blutplättchen stehen Ihnen Patiententexte zur Verfügung:

Fachliteratur im Überblick

Eine Zusammenstellung wichtiger Fachliteratur zu Erkrankungen der Blutplättchen (Thrombozyten), die sich in erster Linie an Ärzte richtet. zur Fachliteratur