Was sind die Zeichen einer Blutkrankheit bei Kindern und Jugendlichen?

Autor:  Dr. med. Gesche Tallen, Erstellt am 21.10.2011, Redaktion:  Julia Dobke, Freigabe:  Prof. Dr. med. U. Creutzig, Zuletzt geändert: 21.10.2011 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e94476

Die gesundheitlichen Probleme von Kindern und Jugendlichen mit Blutkrankheiten werden in erster Linie von der Krankheitsursache bestimmt (siehe Kapitel "Wo und wie entsteht eine Blutkrankheit?"). Während Kinder mit manchen, insbesondere angeborenen Blutkrankheiten, oft bereits schwere Krankheitszeichen bei der Geburt zeigen, ist es bei anderen jungen Patienten nicht immer einfach, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Das liegt daran, dass die Beschwerden mancher Kinder mit Blutkrankheiten zunächst denen gleichen, bei denen man zunächst an Harmloseres wie an eine Erkältung oder an eine kleine Verletzung denkt, wie bei Blässe, Fieber oder einem blauen Fleck. Dennoch sollte niemals gezögert werden, den Kinderarzt aufzusuchen. Gemäß der Funktion der verschiedenen Blutzellen (siehe Kapitel "Was ist Blut und wozu wird es gebraucht?“) entstehen typische Krankheitszeichen, wenn sie ihre Aufgaben nicht richtig ausführen könnnen.

Beispielsweise leiden Kinder und Jugendliche mit

  • krankhaft veränderten roten Blutkörperchen (Erythrozyten) in der Regel an den Folgen des Sauerstoffmangels im Körper. Dieser Zustand wird auch Blutarmut (Anämie) genannt. Zeichen einer Blutarmut können zum Beispiel Blässe, Leistungsabfall, schnelle Ermüdbarkeit, Luftknappheit, manchmal auch Kopfschmerzen, erhöhter Herzschlag, brüchige Fingernägel und Ohrgeräusche sein
  • krankhaft veränderten weißen Blutkörperchen (Leukozyten) an einer im Vergleich zu gesunden Gleichaltrigen erhöhten Anfälligkeit für Infektionen
  • krankhaft veränderten Blutplättchen und auch mit gestörten Funktionen verschiedener Gerinnungsfaktoren an einer erhöhten Blutungsneigung

Das bedeutet natürlich nicht, dass jedes Kind mit Fieber oder Mattigkeit oder einem blauen Fleck an einer schweren Blutkrankheit erkrankt ist. Die Diagnose einer Blutkrankheit muss jedoch dann ernsthaft in Erwägung gezogen werden, wenn bei einem Kind oder Jugendlichen bestimmte Beschwerden fortbestehen, häufig wiederkehren oder bei anderen Familienmitgliedern in ähnlicher Form regelmäßig vorgekommen sind. Wenn zum Beispiel bestimmte Infektionen öfter auftreten als bei anderen Kindern oder länger als eine gewöhnliche Erkältung dauern oder wenn Beschwerden wie Müdigkeit oder blaue Flecke zunehmen, sollten Eltern aufmerksam werden und unbedingt eine Untersuchung beim Kinderarzt veranlassen.