Mögliche Infektionsursachen im Überblick

Autor:  PD Dr. med. G. Tallen, Erstellt am 12.12.2016, Freigabe:  Dr. med. J-S. Kühl, PD Dr. med. S. Voigt, Zuletzt geändert: 12.12.2016 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e185708

Infektionen treten auf, wenn das körpereigene Abwehrsystem des Patienten nicht richtig funktioniert oder geschwächt ist. Eine behandlungsbedingte Verletzung von Haut und Schleimhäuten kann das Eindringen von Krankheitserregern zusätzlich erleichtern. Im Rahmen einer SZT gibt es verschiedene Ursachen für eine gestörte Infektabwehr. Dazu gehören:

  • eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen, besonders der Granulozyten, zum Beispiel während der Phase der Knochenmark-Aplasie
  • Schleimhautschäden (Mukositis) in Mund und Magen-Darm-Trakt infolge der Hochdosistherapie
  • Fremdkörper wie Venenverweilkatheter oder Urinkatheter
  • eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen, besonders der Lymphozyten, infolge der immunsuppressiven Vorbeugung / Behandlung der Spender-gegen-Empfänger-Reaktion
  • eine gestörte Funktionen der weißen Blutkörperchen, insbesondere der T-Lymphozyten und B-Lymphozyten
  • eine verzögerte Regeneration des Knochenmarks durch eine Transplantat-gegen-Wirt-Krankheit