Redakteure und Autoren von www.kinderblutkrankheiten.de

Autor: Redakteure, Autoren, erstellt 14.07.2003, Redaktion: Prof. Dr. med. Ursula Creutzig, Zuletzt geändert: 06.11.2017

Die Redakteure und Gastautoren erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.

Verantwortlich

Prof. Dr. med. Anglika Eggert

Studium am Universitätsklinikum (UK) Essen, 1995 Promotion am Institut für Molekularbiologie und bis 1997 Assistenzärztin im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des UK Essen; danach Postdoctoral Research Fellowship im The Children´s Hospital of Philadelphia, USA. Zurück in Deutschland erhielt A. Eggert 2002 die Facharztanerkennung für Kinder- und Jugendmedizin und habilitierte 2004 an der Universität Duisburg-Essen zum Thema: „Expression und biologische Funktion von Neurotrophinrezeptoren und Rezeptoren der TNF-Familie in embryonalen Tumoren“. Von 2004 - 2008 war A. Eggert stellvertretende Klinikdirektorin an der Klinik für Pädiatrische Hämatologie/Onkologie des UK Essen; von 2006 – 2008 auch kommissarische Klinikdirektorin an der Klinik für Allgemeinpädiatrie des UK Essen. In der Zeit von 07/2008 - 07/2013 leitete A. Eggert die Klinik für Kinderheilkunde III am UK Essen (Hämatologie/Onkologie, Pulmologie, Kardiologie) und parellel dazu von 03/2007 – 05/2013 das Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ). Seit 08/2013 (W3 Professur für Pädiatrie) ist sie Leiterin der Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie/Hämatologie an der Charité, Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow Klinikum. Sie ist Kind-Philipp-Preisträgerin 2001. Seit 09/2012 ist A. Eggert die Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH).

 

Prof. Dr. med. Angelika Eggert, Vorsitzende der GPOH
Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie
GPOH-Geschäftsstelle
Chausseestraße 128/129
10115 Berlin
Telefon +49 (30) 27 59 17 36
Fax +49 (30) 27 59 02 21
angelika.eggert@charite.de

Redaktionsleitung

Prof. Dr. med. Ursula Creutzig

Studium in Marburg und Freiburg, 1972 Promotion, 1978 Ärztin für Kinderheilkunde. Von 1977 - 1980 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 1989 Wissenschaftspreis der Kind-Philipp-Stiftung, 1990 Habilitation, 1996 APL-Professur. 1980-1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Deutschen Krebsgesellschaft, Koordinierungsstelle Therapiestudien. Koordination ab 1978 und Leitung (1993 bis 2010) der kooperativen Therapiestudie AML-BFM (Akute myeloische Leukämie im Kindesalter - Berlin Frankfurt Münster). Von 1992 bis 2011 Wissenschaftliche Geschäftsführerin der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH), 1999 bis 2009 Koordinatorin des vom BMBF geförderten Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (KPOH). Seit 2012 an der Medizinischen Hochschule Hannover wissenschaftlich tätig.
Seit 1997 Leitlinienbeauftragte der GPOH. Im Rahmen des KPOH und für die GPOH: Seit 2002 Redaktionsleiterin von www.kinderkrebsinfo.de und seit 2011 von www.kinderblutkrankheiten.de.

Prof. Dr. med. Ursula Creutzig
Redaktionsleitung www.kinderkrebsinfo.de und www.kinderblutkrankheiten.de
Medizinische Hochschule Hannover Pädiatrische Hämatologie/ Onkologie
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Telefon +49 (511) 604 6677
Fax +49 (511) 604 6404
ursula[at]creutzig.de

Stellvertretende Redaktionsleitung

Prof. Dr. med. Holger Cario

Medizinstudium 1987 - 1994 an der Humboldt-Universität zu Berlin, Promotion 1994 an der Medizinischen Fakultät (Charité) der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 1995 an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Ulm; Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin seit 2001, Erlangung der Schwerpunktbezeichnung Kinder-Hämatologie und -Onkologie 2006. Seit 2009 Oberarzt im Bereich Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Hämostaseologie an der Kinderklinik Ulm; Habilitation 2009 (Thema: Molekulare Grundlagen und klinische Präsentation kongenitaler Erythrozytosen sowie der Polycythaemia vera im Kindes- und Jugendalter) und apl. Professur 2012. Klinisch-wissenschaftliche Schwerpunkte sind Hämoglobinerkrankungen, insbesondere die Thalassämien, andere angeborene und erworbene Anämien, sowie angeborene und erworbene Erythrozytosen und ihnen verwandte Erkrankungen. H. Cario ist Autor der Leitlinie zu "Diagnostik und Therapie der sekundären Eisenüberladung bei Patienten mit angeborenen Anämien" sowie der Leitlinie zur "Thalassämie". Gemeinsam mit S. Lobitz (Berlin) veranstaltet er die Symposien "Hämatologie Heute". Seit Januar 2016 ist H. Cario stellvertretender Redaktionsleiter.

 

Prof. Dr. Holger Cario
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Eythstraße 24
89075 Ulm
Telefon +49 (731) 500 57220
Fax +49 (731) 500 57235
holger.cario@uniklinik-ulm.de

Priv.-Doz. Dr. med. Gesche Tallen

Studium in Münster und Hamburg. 1994 experimentelle Promotion. 1994-1998 Ärztin in der Neurochirurgischen Klinik der Charité Campus Virchow-Klinikum mit Schwerpunkt Pädiatrische Neurochirurgie. 1998-2000 Forschungsstipendium der Deutschen Krebshilfe: Postdoctoral Fellowship in der Kinderonkologie der Universität Calgary, Kanada. 2000-2001 Kind-Philipp-Stipendium. Seit Oktober 2005 Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie der Charité Campus Virchow-Klinikum, klinische und wissenschaftliche Arbeitschwerpunkte: Pädiatrische Neuroonkologie. Seit Mitte Mai 2002 stellvertretende Redaktionsleitung (associate editor) bei kinderkrebsinfo.de. Seit Mai 2011 stellvertretende Redaktionsleitung bei kinderblutkrankheiten.de. Juni 2012 Habilitation im Fach Kinder- und Jugendmedizin an der Charité Universitätsmedizin Berlin.

Gesche Tallen
Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin, Cam­pus Vir­chow-​Kli­ni­kum
Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Telefon +49 030 450 566 132
Fax +49 030 450 566 906
gesche.tallen@charite.de

Redakteure / Autoren

Julia Dobke

Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, Studium der Pflegepädagogik an der Humbold-Universität zu Berlin. Seit 1986 im Gesundheitswesen tätig, davon 12 Jahre als Kinderkrankenschwester auf der kinderonkologischen Station der Charité, ein Jahr Tätigkeit als Forschungs-und Studienassistentin, seit 2003 in der Studienzentrale der ALL-Rezidiv-Studie tätig. Seit 2005 auch Mitarbeiterin im Projekt „OncoWorkstation“ mit den Schwerpunkten: Bereitstellung und Pflege der Studien-und Therapieinhalte für die pädiatrische Onkologie, Durchführung von Schulungen in interessierten Kliniken und Betreuung der Nutzer aus der Pädiatrie. Seit 2009 Webredakteurin der Webseiten der Pädiatrischen Klinik m.S. Onkologie und Hämatologie der Charité. Seit März 2010 Redakteurin bei kinderkrebsinfo.de und seit 2012 Redakteurin und Autorin bei kinderblutkrankheiten.de.

Julia Dobke
Charité Universitätsmedizin Berlin
Pädiatrische Klinik m. S. Onkologie, Hämatologie und SZT
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Telefon +49 (30) 450 566 354
Fax +49 (30) 450 566 901
julia.dobke@charite.de

Dr. med. Wolfgang Eberl

Studium in Hamburg, Approbation 1984, Promotion 1988. Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin 1989. Seit 1989 ist W. Eberl als Oberarzt und seit 2007 als leitender Oberarzt im Bereich Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Hämostaseologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Braunschweig tätig. Die Schwerpunktbezeichnung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie sowie den Abschluss der Zusatz-Weiterbildung Hämostaseologie erlangte er 2005 und 2006. Seit 1997 ist W. Eberl Leiter des Zentral- und des Gerinnungslabors in Braunschweig. Er ist Koordinator der Leitlinien zur Hämostaseologie. Als Sprecher der Ständigen Kommission Pädiatrie der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) unterstützt W. Eberl die Zusammenarbeit zwischen der GTH und der GPOH beim Aufbau dieser Website und ist Autor von Erkrankungstexten in diesem Portal.

 

Dr. med. Wolfgang Eberl
Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Holwedestraße 16
38118 Braunschweig
Telefon +49 (531) 595 1222
Fax +49 (531) 5951400
w.eberl@klinikum-braunschweig.de

Ingrid Grüneberg

Studium für das Höhere Lehramt in den Fächern Germanistik und Philosophie in Hannover von 1980 - 1986. Nach der Familienpause erlangte sie von 1991 - 1993 den Abschluss als Betriebswirtin V.d.P. und war anschließend von 1993 - 2008 im Innendienst einer Schweizer Versicherung tätig. Freiberuflich unterrichtet sie seit 2008 noch deutsche Grammatik in Kursen Deutsch als Fremdsprache und leitet zwei Literaturkreise. Ingrid Grüneberg arbeitet seit dem 1. April 2008 als Redakteurin in Hannover. Seit 2011 ist sie redaktionell für www.kinderblutkrankheiten.de zuständig.

Ingrid Grüneberg
Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin, Campus Virchow Klinikum
Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Telefon Arbeitsort Hannover + 49 (511) 604 66 77
Fax + 49 (511) 604 64 04
grueneberg@onlinehome.de

Prof. (em.) Dr. med. Dr. h.c. Günter Henze

Studium an der Freien Universität Berlin, 1972 Promotion, seit 1972 als Arzt am Städtischen Rudolf-Virchow-Krankenhaus, später Freie Universität Berlin. Schwerpunkte: Behandlung von Kindern mit bösartigen Erkrankungen; Planung, Durchführung und Analyse multizentrische Therapiestudien und Phase I/II-Studien für Kinder mit Leukämien und Non-Hodgkin-Lymphomen. 1981 Wissenschaftspreis Kind-Philipp-Stiftung, 1982 Habilitation. Seit 1983 Leitung der Therapiestudien ALL-REZ BFM für Kinder mit Rezidiven einer akuten lymphoblastischen Leukämie-Berlin Frankfurt Münster. Seit 1985 Leitung der Abteilung für Pädiatrie II mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie der Kinderklinik der Freien Universität Berlin, später Direktor der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie Charité Campus Virchow-Klinikum. Seit 1988 Professur für Pädiatrie an der Freien Universität Berlin, jetzt Charité Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. 1994 bis 2001 Vorsitzender der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH). 1997 bis 2002 Präsident der Internationalen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie (SIOP). 1997 Ehrendoktorwürde. 1998 Fritz-Acker-Wissenschaftspreis. 2007 Wilhelm-Warner-Preis für Krebsforschung. 2008 Bundesverdienstkreuz. 2009 Deutscher Krebspreis. Von 1999 - 2009 Sprecher des Kompetenznetzes Pädiatrische Onkologie und Hämatologie, seit April 2011 emeritiert.

Prof. Dr.med. Dr. h.c. Günter Henze
Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin, Cam­pus Vir­chow-​Kli­ni­kum
Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Telefon +49 030 450 566 132
Fax +49 030 450 566 906
guenter.henze@charite.de

Prof. Dr. med. Andreas Eckhard Kulozik

Studium der Humanmedizin an den Universitäten Münster/Westf., Glasgow, Cambridge und Oxford, Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. 1985 und 1987 Promotionen. 1987-1993 Weiterbildung zum Gebietsarzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin an der Universitätskinderklinik Ulm. 1987 British Society for Haematology Young Investigators Prize. 1993 Habilitation und Adalbert-Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde. 1994 Universität Ulm Merckle-Forschungspreis. 1994 zunächst Oberarzt und von 1996-2001 Universitätsprofessor und Oberarzt in der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie und Allgemeine Pädiatrie, Charité, Berlin. Seit 2001 Ärztlicher Direktor der Klinik für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Immunologie der Universität Heidelberg. 2007 Lautenschläger Forschungspreis der Universität Heidelberg (gemeinsam mit Prof. Dr. M.W. Hentze). 2011 gewähltes Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Section Editor, Pediatric Hematology, Annals of Hematology. Associate Editor, Pediatric Research. Advisory Board, EMBO Molecular Medicine. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Fachgremiums der Deutschen Kinderkrebsstiftung und von 2010 - 2015 Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH). Speziell interessiert an der pädiatrischen Hämatologie (s. auch Leitlinie Anämiediagnostik im Kindesalter).

Prof. Dr. med. Andreas Kulozik
Universitätsklinikum Heidelberg
Kinderklinik III: Päd. Onkologie, Hämatologie und Immunologie
Im Neuenheimer Feld 430
69120 Heidelberg
Telefon +49 (6221) 56 4500
Fax +49 (6221) 56 4559
andreas.kulozik@med.uni-heidelberg.de

Gastautoren

Prof. Dr. med. Stefan Eber

Prof. Dr. med. Stefan Eber praktiziert seit 2004 in seiner Pädiatrischen Praxis in München, zu seinen Schwerpunkten zählen insbesondere die pädiatrische Hämatologie und Onkologie. Seit 2005 ist er außerdem Konsiliarius für Erythrozytenmembrandefekte an der Kinderklinik der technischen Universität, München. Er ist federführender Autor der Leitlinie „Hereditäre Sphärozytose“.

Prof. Dr. med. Stefan Eber
Praxis für Kinder und Jugendlichenmedizin-Neonatologie mit Schwerpunkt (FMH) Pädiatrische Onkologie/Hämatologie
Waldfriedhofstraße 73
81377 München
Telefon +49 (89) 7140 975
Fax +49 (89) 74160 384
praxis@kid-z.de

Dr. med. Joachim Kunz

Dr. med. Joachim Kunz arbeitet als Funktionsoberarzt in der Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie, Immunologie und Pulmonologie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg. Seine klinischen Schwerpunkte sind die Betreuung von Patienten mit Hämoglobinerkrankungen und die pädiatrische Stammzelltransplantation.

Dr. med. Joachim Kunz
Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Kinderheilkunde III
Onkologie, Hämatologie, Immunologie
Im Neuenheimer Feld 430
69120 Heidelberg
Telefon +49 (6221) 563 9836
joachim.kunz@med.uni-heidelberg.de

Dr. med. Stephan Lobitz, MSc

Dr. med. Stephan Lobitz, MSc, studierte Medizin in Düsseldorf und Berlin sowie Hämoglobinopathien in London. Nach langjähriger Tätigkeit an der Berliner Charité arbeitet er seit Mitte 2017 als Oberarzt am Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße in Köln und betreut dort u.a. die Kinder mit hämolytischen Anämien. Sein besonderes Interesse gilt gutartigen Bluterkrankungen.S. Lobitz ist Sprecher des GPOH-Konsortiums Sichelzellkrankheit und federführender Autor der S2-Leitlinie "Sichelzellkrankheit". Er war außerdem beteiligt an der S2-Leitlinie "Diagnostik und Therapie der sekundären Eisenüberladung bei Patienten mit angeborenen Anämien" und der S1-Leitlinie zur „Sphärozytose“. Zudem ist S. Lobitz Mitglied des europäischen Referenznetzwerks EuroBloodNet.

 

Dr. med. Stephan Lobitz
Kliniken der Stadt Köln gGmbH
Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße/ Pädiatrische Onkologie/Hämatologie
Amsterdamer Str. 59
50735 Köln
Telefon +49 0221-8907-1-5442
LobitzS@kliniken-koeln.de

Dr. med. Cornelia Zeidler

Frau Dr. med. Cornelia Zeidler arbeitet als Oberärztin der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie und der Abteilung Molekulare Hämatopoese der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Forschungs- und Behandlungs-schwerpunkt sind die angeborenen Blutbildungsstörungen, insbesondere schwere chronische Neutropenien. Im November 2011 wurde unter ihrer Leitung die GPOH-Langzeitbeobachtungsstudie zu schweren chronischen Neutropenien gestartet. Sie ist zudem Koordinatorin des BMBF geförderten Netzwerkes für angeborene Störungen der Blutbildung (congenital bone marrow failure syndromes; bmfs-Netzwerk) und leitet die Europazentrale des Internationalen Registers für schwere chronische Neutropenien (SCNIR) an der MHH.

Dr. med. Cornelia Zeidler
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Zeidler.cornelia@mh-hannover.de

Ehemalige Redakteure / Mitarbeiter

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Karl Seeger

Studium der Fächer Chemie (1974 - 1980) und Humanmedizin (1981 - 1987) an der Freien Universität Berlin. Promotion 1987 in beiden Fächern, Approbation als Arzt 1987. Bis 1996 die Ausbildung zum Facharzt für Kinderheilkunde am Virchow-Klinikum, Berlin-Wedding. Seit 1987 Gründung, Aufbau und Leitung des molekular- und zellbiologischen Labors der Klinik für pädiatrische Onkologie am Virchow-Klinikum. Oberarzt seit 1996 in der Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie/Hämatologie an der Charité, Campus Virchow-Klinikum und Leiter des dortigen Kinder-Hämostaseologiezentrums. Karl Seeger leitet sowohl das Labor Experimentelle Pädiatrische Onkologie als auch das Referenzlabor ALL-REZ BFM (Rezidive bei Akuter Lymphoblastischer Leukämie). Seit 2010 Professor an der medizinischen Fakultät der Charité und von April 2011 bis August 2012 kommissarischer Leiter der Klinik für Pädiatrie m.S. Onkologie/Hämatologie an der Charité und in diesem Zeitraum verantwortlich für kinderkrebsinfo.de. Karl Seeger ist Mitglied in der Berliner Krebsgesellschaft, in KINDerLEBEN (Kinderkrebsforschungszentrum) und bei der Deutsch-Israelischen Hilfe für Krebskranke Kinder.

Klaudia Reinken

Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, Studium der Linguistik, Literaturwissenschaft und Informatik in Bremen und Liverpool. Seit vielen Jahren im Gesundheitswesen tätig: 1984 - 1993 Kinderkrankenschwester und Krankenschwester in der Prof.-Hess-Kinderklinik und dem Zentralkrankenhaus Bremen-Ost. 1993-1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Telekommunikation an der Universität Bremen. 1995 - 2006 Consultant und Projektleiterin bei der Einführung von Krankenhausinformationssystemen bei den Firmen Softcon, Siemens Health Services und Cerner Corporation in Hamburg, Berlin, Kansas City und dem europäischen Ausland. 2007 -2009 Ausbildung zur Fachjournalistin an der Freien Journalistenschule in Berlin. Tätigkeit als freie Journalistin mit Schwerpunkt Gesundheit. Von Juli 2008 - Mai 2012 Redakteurin bei kinderkrebsinfo.de und von 2011 - 2012 Redakteurin bei kinderblutkrankheiten.de.