Leitlinien zur Diagnostik und Therapie in der Pädiatrischen Hämatologie und Hämostaseologie

Autor: Prof. Dr. med Ursula Creutzig, erstellt 26.08.2003, Redaktion: Klaudia Reinken, Freigabe: PD Dr. med. Gesche Tallen, Prof. Dr. med Ursula Creutzig, Zuletzt geändert: 07.02.2017

Leitlinien der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) und der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH)

Die beiden Fachgesellschaften GPOH und GTH verfassen Leitlinien entsprechend ihrer spezifischen Schwerpunkte. Die GPOH erstellt Leitlinien zum Thema Pädiatrische Hämatologie, die GTH zum Thema Hämostaseologie. Die Leitlinien werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) konzipiert. Die DGKJ zeichnet sich auch verantwortlich für Leitlinien im Bereich der pädiatrischen Immunologie.
Die Leitlinien haben eine bestimmte Gültigkeitsdauer von vier bis fünf Jahren. Nach deren Ablauf werden die Leitlinien überprüft und aktualisiert. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften ( AWMF) koordiniert seit 1995 die Entwicklung und Überarbeitung von Leitlinien durch die einzelnen Fachgesellschaften.

Weitere Leitlinien, wie zum Beispiel die Leitlinie zur Anämie beim Neugeborenen, befinden sich in Entwicklung.

Leitlinien der AWMF

Leitlinien auf Onkopedia