Thrombose bei Kindern und Jugendlichen

In diesem Text erhalten Sie Informationen zum Krankheitsbild der Thrombose, deren Häufigkeit, Ursachen, Symptomen, Diagnose, Behandlung und Prognose.

Autor: Dr. med. habil. Gesche Tallen, Dr. med. Susan Halimeh, Dr. med. Christine Heller, erstellt am: 12.06.2019, Redaktion: Ingrid Grüneberg, Freigabe: Dr. med. habil. G. Tallen, Prof. Dr. med. U. Creutzig, Dr. W. Eberl, Zuletzt geändert: 27.06.2019

Bei einer Thrombose handelt es sich um einen vollständigen oder teilweisen Verschluss von Blutgefäßen (Arterien, Venen) sowie der Herzhöhlen durch Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus). Eine Thrombose führt zur Behinderung des Blutflusses im Gefäß. Teile des Blutgerinnsels können sich lösen und über die Blutbahn weitertransportiert werden. Bleibt der Thrombus daraufhin in einer Gefäßenge stecken (Thromboembolie), kann es zu bedrohlichen Störungen der arteriellen Blutversorgung im Organismus kommen.

Der folgende Text bietet vorrangig Informationen zu venösen Thrombosen bei Kindern und Jugendlichen. Eine besondere Form der Thrombose ist die Sinusvenenthrombose, die in einem eigenen Informationstext auf kinderblutkrankheiten.de erläutert wird. Der Schlaganfall, der beispielsweise durch einen Thrombus im Herzen oder in einer Hals-/ Hirnarterie entsteht, wird ebenfalls in einem eigenen Informationstext erläutert.

Anmerkungen zum Text

Der folgende Informationstext richtet sich an Patienten, die von einer Thrombose betroffen sind, und an deren Angehörige, Freunde, Lehrer und andere Bezugspersonen sowie an die interessierte öffentlichkeit. Er soll dazu beitragen, diese Erkrankung, die Möglichkeiten ihrer Behandlung und die Probleme und besonderen Bedürfnisse der betroffenen Patienten besser zu verstehen.

Unsere Informationen ersetzen nicht die erforderlichen klärenden Gespräche mit den behandelnden Ärzten und weiteren Mitarbeitern des Behandlungsteams; sie können aber dabei behilflich sein, diese Gespräche vorzubereiten und besser zu verstehen.

Die in diesem Patiententext enthaltenen Informationen sind vor allem auf der Grundlage der unten angegebenen Literatur zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Thrombose erstellt worden. Der Text wurde durch die oben angegebenen Editoren im Juni 2019 überprüft und zur Einstellung ins Internet für die Dauer von fünf Jahren freigegeben. Er soll spätestens nach Ablauf dieser Frist erneut überprüft und aktualisiert werden.

Bitte beachten Sie, dass es sich im Folgenden um allgemeine Informationen und Empfehlungen handelt, die nicht notwendigerweise in ihrer Gesamtheit bei jedem Patienten zutreffen. Viele Therapieempfehlungen müssen im Einzelfall und interdisziplinär entschieden werden. Ihr Behandlungsteam wird Sie über die für Sie/Ihr Kind zutreffenden Maßnahmen informieren.

Informationen zur Sinusvenenthrombose
Bei der Sinusvenenthrombose wird eine der großen Venen im Gehirn durch ein Blutgerinnsel verstopft. Dadurch können schwere Komplikationen entstehen. Die Erkrankung tritt sehr selten bei Kindern und Jugendlichen auf. Der folgende Text informiert über das Krankheitsbild, die Häufigkeit, Ursachen, Krankheitszeichen, die Diagnose, Behandlung und Prognose einer Sinusvenenthrombose bei Kindern und Jugendlichen.
Informationen zum Schlaganfall
Der Schlaganfall bezeichnet Durchblutungsstörungen im Gehirn und kann bei Ungeborenen, Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen auftreten. In diesem Text erhalten Sie ausführliche Informationen zum Krankheitsbild, zur Häufigkeit, zu Krankheitsformen, zu möglichen Ursachen und Krankheitszeichen sowie zu Behandlung, Rehabilitation und Prognose.

Basisliteratur

  1. Encke A, Haas S, Kopp I et al.: S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thrombose (VTE). AWMF Leitlinien-Register Nr. 003/001 2015 [URI: https://www.awmf.org/ leitlinien/ detail/ ll/ 003-001.html]
  2. Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin eV: S2k-Leitlinie Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie. AWMF-Register Nr. 065-002 2015 [URI: https://www.awmf.org/ leitlinien/ detail/ ll/ 065-002.html]
  3. Knöfler R, Eberl W, Schulze H, Bakchoul T, Bergmann F, Gehrisch S, Geisen C, Gottstein S, Halimeh S, Harbrecht U, Kappert G, Kirchmaier C, Kehrel B, Lösche W, Krause M, Mahnel R, Meyer O, Pilgrimm AK, Pillitteri D, Rott H, Santoso S, Siegemund A, Schambeck C, Scheer M, Schmugge M, Scholl T, Strauss G, Zieger B, Zotz R, Hermann M, Streif W: [Diagnosis of inherited diseases of platelet function. Interdisciplinary S2K guideline of the Permanent Paediatric Committee of the Society of Thrombosis and Haemostasis Research (GTH e. V.)]. Hamostaseologie 2014, 34: 201 [PMID: 24903476]
  4. Streif W, Knöfler R, Eberl W, Andres O, Bakchoul T, Bergmann F, Beutel K, Dittmer R, Gehrisch S, Gottstein S, Halimeh S, Haselböck J, Hassenpflug WA, Heine S, Holzhauer S, King S, Kirchmaier CM, Krause M, Kreuz W, Lösche W, Mahnel R, Maurer M, Nimtz-Talaska A, Olivieri M, Rott H, Schambeck ChM, Schedel A, Schilling FH, Schmugge M, Schneppenheim R, Scholz U, Scholz T, Schulze H, Siegemund A, Strauß G, Sykora KW, Wermes C, Wiegering V, Wieland I, Zieger B, Zotz RB, Paediatric Committee of the Society of Thrombosis and Haemostasis Research: [Therapy of inherited diseases of platelet function. Interdisciplinary S2K guideline of the Permanent Paediatric Committee of the Society of Thrombosis and Haemostasis Research (GTH e. V.)]. Hamostaseologie 2014, 34: 269-75, quiz 276 [PMID: 25370176]
  5. Limperger V, Klostermeier UC, Kenet G, Holzhauer S, Alhenc Gelas M, Finckh U, Junker R, Heller C, Zieger B, Kurnik K, Knöfler R, Mesters R, Halimeh S, Nowak-Göttl U: Clinical and laboratory characteristics of children with venous thromboembolism and protein C-deficiency: an observational Israeli-German cohort study. British journal of haematology 2014, 167: 385 [PMID: 25039884]
  6. Emberson J, Lees KR, Lyden P, Blackwell L, Albers G, Bluhmki E, Brott T, Cohen G, Davis S, Donnan G, Grotta J, Howard G, Kaste M, Koga M, von Kummer R, Lansberg M, Lindley RI, Murray G, Olivot JM, Parsons M, Tilley B, Toni D, Toyoda K, Wahlgren N, Wardlaw J, Whiteley W, del Zoppo GJ, Baigent C, Sandercock P, Hacke W, Stroke Thrombolysis Trialists' Collaborative Group: Effect of treatment delay, age, and stroke severity on the effects of intravenous thrombolysis with alteplase for acute ischaemic stroke: a meta-analysis of individual patient data from randomised trials. Lancet 2014, 384: 1929 [PMID: 25106063]
  7. Nowak-Goettl U, Janssen V, Manner D, Kenet G: Venous thromboembolism in neonates and children--update 2013. Thrombosis research 2013, 131 Suppl 1:S39 [PMID: 23452739]
  8. Holzhauer S, Goldenberg NA, Junker R, Heller C, Stoll M, Manner D, Mesters R, Krümpel A, Stach M, Nowak-Göttl U: Inherited thrombophilia in children with venous thromboembolism and the familial risk of thromboembolism: an observational study. Blood 2012, 120: 1510 [PMID: 22581447]
  9. Spentzouris G, Scriven RJ, Lee TK, Labropoulos N: Pediatric venous thromboembolism in relation to adults. Journal of vascular surgery 2012, 55: 1785 [PMID: 21944920]
  10. Nowak-Goettl U, Heller C, Knoefler R et al.: S1-Leitlinie Thrombosen im Kindesalter. Leitlinien Kinderheilkunde und Jugendmedizin 2004, K3 [URI: http://ph-muenster.de/ pdf/ leitlinien.pdf]