Untersuchungsmethoden

Autor: PD Dr. med. Gesche Tallen, erstellt 01.12.2004, Redaktion: Julia Dobke, Freigabe: Prof. Dr. med. Ursula Creutzig, Zuletzt geändert: 21.07.2012

Be­steht bei Ih­rem Kind Ver­dacht auf ei­ne Blutkrankheit oder ist be­reits ei­ne Blutkrankheit festgestellt wor­den, so sind ver­schie­de­ne Un­ter­su­chun­gen not­wen­dig, die dem Be­hand­lungs­team bei der Si­che­rung der Dia­gno­se hel­fen.

Un­ter­su­chun­gen im Rah­men der Erst­dia­gno­se (Pri­mär­dia­gnos­tik) ei­ner Bluterkrankung die­nen da­zu, die Er­kran­kung und ih­re Ursachen ge­nau zu be­stim­men und die The­ra­pie zu pla­nen. Wei­te­re Un­ter­su­chun­gen sind im Ver­lauf der Be­hand­lung er­for­der­lich (Ver­laufs­dia­gnos­tik), zum Bei­spiel, um das An­spre­chen der Er­kran­kung auf die The­ra­pie zu prü­fen oder auch, wenn Kom­pli­ka­tio­nen auf­tre­ten. Ebenso kommen nach Be­en­di­gung einer Behandlung ver­schie­de­ne Kon­troll­un­ter­su­chun­gen zum Ein­satz. Durch sie lassen sich mög­li­che Ne­ben­wir­kun­gen der Be­hand­lung und auch Veränderungen des Krankheitsverlaufs früh­zei­tig er­ken­nen. Die ver­schie­de­nen Un­ter­su­chun­gen wer­den im­mer nach ei­nem aus­führ­li­chen Ge­spräch und ei­ner sorg­fäl­ti­gen kör­per­li­chen Un­ter­su­chung durch den zuständigen Arzt durch­ge­führt.

Auf den fol­gen­den Sei­ten möch­ten wir ver­schie­de­ne Un­ter­su­chungs­ver­fah­ren, die bei Kindern und Jugendlichen mit Blutkrankheiten regelmäßig zum Einsatz kommen, nä­her er­läu­tern. Al­ler­dings ist nicht je­de die­ser Un­ter­su­chungen bei je­der Blutkrankheit be­zie­hungs­wei­se je­dem Pa­ti­en­ten erforderlich. Be­stimm­te Ver­fah­ren sind be­stimm­ten Krank­heits­bil­dern und in­di­vi­du­el­len Si­tua­tio­nen vor­be­hal­ten, wäh­rend an­de­re stan­dard­mä­ßig zur je­wei­li­gen Pri­mär- und/oder Ver­laufs­dia­gnos­tik ge­hö­ren. Ge­naue­re In­for­ma­tio­nen da­zu, wel­che Un­ter­su­chun­gen bei wel­cher Er­kran­kung in der Re­gel angewandt werden, fin­den Sie in un­se­ren Tex­ten zu den je­wei­li­gen Er­kran­kun­gen. Ihr niedergelassener Kinderarzt oder das Be­hand­lungs­team in der Klinik wird Sie ganz kon­kret dar­über in­for­mie­ren, wel­che Untersuchungs­me­tho­den bei Ih­rem Kind zum Bestimmen der richtigen Diagnose und zur Behandlungsplanung er­for­der­lich sind.

Basisliteratur

  1. Gadner H, Gaedicke G, Niemeyer CH, Ritter J (Hrsg): Pädiatrische Hämatologie und Onkologie. Springer-Verlag 2006 [URI: http://www.springer.com/ medicine/ pediatrics/ book/ 978-3-540-03702-6]