Symptome: Welche Krankheitszeichen haben Patienten mit Sichelzellkrankheit?

Autor: PD Dr. med. Gesche Tallen, erstellt am: 01.08.2011, Redaktion: Maria Yiallouros, Freigabe: Stephan Lobitz, Dr. med. R. Dickerhoff, Prof. Dr. med. U. Creutzig, Zuletzt geändert: 09.01.2014

Die Sichelzellkrankheit ist eine Erkrankung, die viele Organe schädigen kann. Die meisten gesundheitlichen Probleme der Patienten entstehen als Folge der Kurzlebigkeit und der Unbeweglichkeit von Sichelzellen.

Häufige gesundheitliche Probleme von Patienten mit Sichelzellkrankheit sind:

  • Schmerzkrisen (Knochen, Gelenke, Bauch)
  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems (akutes Thoraxsyndrom, pulmonaler Hypertonus)
  • Milzsequestrationskrise
  • Schädigung des körpereigenen Abwehrsystems (Milzuntergang und häufige Infektionen)
  • Schädigung des Zentralnervensystems (Schlaganfälle)
  • Schädigung des Blut bildenden Systems - Blutarmut (hämolytische Anämie, aplastische Krise)
  • Wachstumsverzögerung, verspäteter Pubertätsbeginn
  • Gallensteine
  • Gelbsucht
  • Schädigung des Skelettsystems (Hand-Fuß-Syndrom, avaskuläre Knochennekrose)
  • Schädigung der Haut (Geschwüre)
  • Schädigung der Augen
  • schmerzhafte Penisversteifung

Um die Untersuchungsmethoden und die Behandlungen für Patienten mit Sichelzellkrankheit besser zu verstehen, ist es zunächst wichtig zu erfahren, wie es zu den verschiedenen Beschwerden und Problemen kommt.