German Paediatric Oncology Nurses Group (GPONG)

Autor: Ingrid Grüneberg/Carola Freidank, erstellt am: 05.09.2011, Redaktion: Prof. Dr. med. Ursula Creutzig, Zuletzt geändert: 03.11.2015

Gründung und Organisation

Die GPONG wurde 1995 gegründet. Sie ist in die nationale und auch in eine internationale Krebsgesellschaft eingebettet.
In der Deutschen Krebsgesellschaft sind Pflegekräfte in einer Arbeitsgemeinschaft organisiert: in der KOK (Konferenz onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege). Innerhalb der KOK ist die GPONG eine der Arbeitsgruppen. Die Mitglieder bestehen aus Kinderkrankenschwestern und -pflegern von pädiatrisch-onkologischen Klinikabteilungen in Deutschland.

Vernetzung und Austausch

Da die GPONG-Arbeitsgruppe neben der KOK und der GPOH auch mit der SIOP (Internationale Gesellschaft der pädiatrischen Onkologie) vernetzt ist, kann ein kompetenter nationaler und internationaler Austausch der Pflegekräfte während regelmäßiger Treffen stattfinden.

Die Treffen der GPONG finden halbjährlich über jeweils zwei Tage in einem der beteiligten Zentren statt. Die Inhalte werden bereits in dem vorhergehenden Treffen festgelegt. Durch die kontinuierliche Teilnahme der Mitglieder, maximal zwei Teilnehmer pro Abteilung und deren Fachkompetenz, können die Ziele der GPONG erfolgreich verfolgt werden.